Ressort Freizeit

Freizeitwart

Christina Ludwig

(Kontaktdaten auf der Vorstandsseite)

Ostereier-Rallye durch die Haard

Eine lustige Schnitzeljagd mit Ostereiern konnten 6 Mitglieder der Islandpferdefreunde Südwestfalen am 18.3. in der Haard erleben. Bei zwar eisigkaltem aber sonnigem Wetter trafen sich 6 hartgesottene Reiter mit ihren noch gut bepelzten Islandpferden auf dem Hängerparkplatz  von Mutter Wehner um ein kleines Vor-Oster-Feeling zu bekommen. Die zwei Fährtenleger machten sich sofort auf die  11 Kilometer lange Route, um sie ca alle 100 Meter mit einem bunten Plastikosterei am Baum für das Verfolgerteam zu kennzeichnen. Dieses wurde zunächst durch einige kniffelige Fragen und Geschicklichkeitsaufgaben mit ihren Pferden am Hänger-Parkplatz aufgehalten. Danach machten sie sich auf die „Jagd“, wobei das oberste Gebot war ein ruhiges Tempo zu reiten, weil die Pferde durch den eisigen Winter und durch die Sperrung der Wälder wegen des Sturmes Friederike noch nicht so gut trainiert waren. Fröhlich schnaubend hatten die Isis sichtlich Freude an dem ungewöhnlichen Ausritt und auch die Reiter hatten viel Spaß mit den bunten Ostereiern. Den Verfolgern gelang es zwar, die Fährtenleger kurz vor dem Ziel einzuholen, jedoch erfüllten sie ihre Aufgabe „Eier wieder mitbringen“ nicht vollständig, so dass sie in der Endabrechnung einige Strafminuten aufgebrummt bekamen. Das Team „Fährtenleger“ wurde dadurch zum Sieger dieser Rallye ernannt, aber zum Abschluss bekam  jeder Teilnehmer noch ein kleines Ostergeschenk überreicht. Nach einer Stärkung mit Kuchen und Quarkbällchen machten sich die durchgefrorenen aber glücklichen Teilnehmer nach  3 lustigen Stunden wieder auf die Heimfahrt.

Trail: Einfach gemacht für Jedermann!

Islandpferde sind Allrounder, dass wissen mittlerweile fast alle die einen besitzen. Im Bereich Freizeit gibt es deshalb eine tolle Abwechslung für Pferd und Reiter und zwar den Trail. Den Trail findet man häufig im Bereich der Westernreiter, jedoch ist er  auch super für Islandpferde geeignet. Er fördert das Vertrauen und die Bindung zwischen Pferd und Reiter, sowie auch  die Muskeln, die Balance und das Gleichgewicht des Pferdes. Nebenbei macht es auch einen riesen Spaß die verschiedenen Stationen mit seinem Pferd auszuprobieren.

Und nicht nur Freizeitpferde, sondern auch Pferde die normalerweise auf Turnieren unterwegs sind, sind bestens dafür geeignet. Das Interessante am Trail ist, dass er sehr vielfältig ist und auch gut auf kleinerem Raum funktioniert. Außerdem ist er leicht nachzubauen,für wenig Geld! Nehmen wir als Beispiel ein Podest, dies kann man ganz leicht nachbauen, alles was man braucht sind 4 Europaletten, Bretter und ein paar Gummimatten damit die Pferde später nicht rutschen auf dem Podest. Um Euch ein paar Ideen für einen Trail zu bieten, haben wir einige Bilder von unserem selbst gebauten Trail vom Team Islandpferde Nimmertal/Hagen-Hohenlimburg gemacht. Natürlich dienen unsere Stationen nur als Anregung, je nach Platz und Interesse kann man natürlich

auch mit seinen Trailstationen variieren. Wie auf den Fotos zu sehen, besteht unser Trail aus einem Podest, einer Wippe, einem Bachdurchgang, einem Hütchenslalom, einem Geschicklichkeitstor, einem Labyrinth,farbigen Planen über die die Pferde drüber gehen müssen, sowie einem Hang wo die Pferde etwas steiler  hoch und wieder runter gehen müssen. Vielleicht konnten wir nun in einigen von Euch die Lust auf einen eigenen Trail wecken und wünschenEuch viel Spaß beim Bau und ausprobieren eures eigenen Trails!

Autor: Michele Wilwert

 

Frühling tanken

Am 9.4.2016 lockten Sonne und warme Frühlingstemperaturen Mensch und Tier in die wieder ergrünende Haard. Die Haard ist in Reiterkreisen bekannt für die schönen Wald- und Sandwege in einer abwechnsungsreichen Landschaft. Keiner der 6 Reiter bereute die Anfahrt, denn Mensch und Tier genossen den spritzigen 3-stündigen Ausritt gleichermaßen. Schier endlose Töltstrecken und flotte Galoppaden weckten die Lebensgeister unserer Isis. Alle Teilnehmer waren sich einig: Beim nächsten Haardritt wollen sie wieder dabei sein.

Richtig sitzen, besser reiten 24./25.9. 2016


Physio- Reitkurs mit Simone Geilen, IPZV-Trainer B und Jana Engels, Trainer B e.A FN und Physiotherapeutin auf dem Islandpferdehof Brambachtal (Schwelm).

Genauso wie in anderen Sportarten ist es für den Reiter wichtig, sich selbst und auch sein Pferd regelmäßig zu gymnastizieren. Dabei kommt die eigene Gymnastik häufig zu kurz und Sitzfehler, die wir uns z.B. durch das
lange Sitzen am PC aneignen, werden auch mit auf´s Pferd genommen.

Dieser Kurs soll Abhilfe schaffen:

Pro Tag erhält jeder Reiter in zwei Reiteinheiten (Sitzübungen und Reiten) individuelle Korrekturen. Daneben erfolgt eine Reitgymnastik in der Gruppe sowie Einzelübungen, die auf die persönlichen Defizite des Einzelnen
abgestimmt werden. Jeder Teilnehmer erhält Anregungen, wie er zu Hause selbständig weiter trainieren kann.

Hintergrund ist, dass nur mit einem unabhängigen, koordinierten und geschmeidigen Sitz eine optimale Einwirkung und Hilfengebung möglich ist.
Übernachtungsmöglichkeiten für die Pferde sind vorhanden.
Der Kurs kostet für Mitglieder ca. 160 Euro, für Nicht- Mitglieder ca 180
Euro Anmeldung bei Tina Ludwig unter fw@islandpferdefreunde.de

Haard Ritt

 

Am 30.05. trafen sich, trotz schlechter Wetterprognosen, 5 motivierte Reiter mit ihren Isis in der wunderschönen Haard. Birgit Ludwig führte uns ca. 3 Stunden lang sicher durch Wald und Wiesen, über wundervolle Sandwege, Berg hoch und runter. Der regen konnte uns die Laune nicht verderben und er brachte das satte Grün des Waldes nur noch kräftiger zum Vorschein. Unsere Pferde trugen uns fröhlich über nicht enden wollende Tölt- und Galoppstrecken. Fazit: Ein Besuch in der Haard lohnt sich immer und sollte schnellstmöglichst wiederholt werden.

Zirzensik Kurs mit Stefanie Stöcker

 

Zirkuslektionen, richtig umgesetzt, sind eine Ergänzung zur täglichen Arbeit. Sie fördern das gegenseitige Vertrauen, bringen Spaß für Mensch und Pferd und haben, richtig angewandt, eine positive Auswirkung auf die Rückenträrigkeit des Pferdes.

In kleinen Gruppen werden Anfänger an die verschiedenen Lektionen herangeführt und mit Fortgeschrittenen werden Lektionen verfeinert udn perfektioniert.

Ob Kompliment (Reverenz), Liegen, Flachliegen, Sitzen, Spanischer Schritt, Podest, Teppich ausrollen, Küsschen geben, Ja-Nein sagen, Lachen.... usw., alles ist möglich.

 

Der 2 Tageskurs beinhaltet:

-4 Unterrichtseinheiten in kleinen Gruppen

-eine ausfühlriche Einführung in die Zirzensik mit vorbereitenden Übungen

-praktische Demonstration mit weiterführenden Lektionen

 

Die ausführliche Einführung und die praktische Demonstration werden durch Stefanies zwei Pferde unterstützt.

 

Übernachtungsmöglichkeiten für die Kurspferde sind vorhanden.

Der Kurs kostet für Mitglieder ca. 190€, für Nicht- Mitglieder ca. 210€, Teilnehmer ohne Pferd zahlen ca. 65€.

Anmeldung bei Tina

 

 

Richtig sitzen, besser reiten

 

Physio- Reitkurs mit Simone Geilen, IPZV-Trainer B und Jana Engels, Trainer B e.A. FN und Physiotherapeutin.

Genauso wie in anderen Sportarten ist es für den Reiter wichtig, sich selbst und auch sein Pferd regelmäßig zu gymnastizieren. Dabei kommt die eigene Gymnastik häufig zu kurz und Sitzfehler, die wir uns z.B. durch dsa lange Sitzen am PC aneignen, werden auch mit auf's Pferd genommen.

Dieser Kurs soll Abhilfe schaffen:

Pro Tag erhält jeder Reiter in zwei Reiteinheiten (Sitzübungen und Reiten) individuelle Korrekturen. Daneben erfolgt eine Reitgymnastik in der Gruppe sowie Einzelübungen, die auf die persönlichen Defizite des Einzelnen abgestimmt werden. Jeder Teilnehmer erhält Anregungen, wie er zu Hause selbstständig weiter trainieren kann.

Hintergrund ist, dass nur mit einem unabhängigen, koordinierten und geschmeidigen Sitz eine optimale Einwirkung und Hilfengebung möglich ist.

Übernachtunsmöglichkeiten für die Pferde sind vorhanden.

Der Kurs kostet für Mitgleider ca. 160€, für Nicht- Mitglieder ca. 180€.

Anmeldung bei Tina

Schnitzeljagd durch die Haard

 

Bei einer vereinsübergreifenden Veranstaltung forderte der VFD Unna am 26.
Oktober die Islandpferdefreunde Südwestfalen zu einer lustigen
Schnitzeljagd in der Haard heraus. 13 Reiter/innen nutzten den schönen
Herbsttag aus und machten sich in zwei Gruppen, den 6 Fährtenlegern und
den 7 Verfolgern, auf eine ca. 10 km lange Route vom Katenkreuz zur
Meilerhütte, wo Jana vom VFD schon reich gedeckte Tische und Wasser,
Äpfel und Möhren für die Meute vorbereitet hatte.

Die VFDler streuten die Fährte aus Sägemehl so großzügig aus, dass Sabine
schon nach kurzer Zeit aussah wie ein panierter Mehlwurm. Friedas Pferd
knabberte gerne genau die Zweige ab, an denen Birgit gerade die gut
sichtbaren Wollfäden in Leuchtfarben befestigt hatte und so musste sie
neue Knoten knüpfen. Dadurch hatten es die Islandpferdefreunde sehr
leicht, nicht von dem Weg abzukommen bzw. alle im Wald versteckten
Buchstabenschilder sehr schnell zu finden. Die zusätzlichen Aufgaben, die
sie eigentlich ein wenig aufhalten sollten, erledigten die Verfolger
souverän und clever zum Teil schon während der Wartezeit auf dem
Hängerparkplatz. So fand Alex ein altes Hufeisen und Dagmar 3 Federn in
ihren Autos; Kiefernzapfen, Kastanien und Eicheln lagen genug auf dem
Platz herum. Auch die Aufgaben „Negerküsse und lange ungekochte
Spaghettinudeln heile ans Ziel transportieren“ lösten die
Islandpferdereiter schlau mit Hilfe eines Eierkartons bzw. umwickelten sie
die Nudeln mit Isolierband aus Alexs Werkzeugkoffer. Katjas Hund half
illegal beim Auffinden der Buchstabenschilder im Wald.

Beide Gruppen hatten bei dieser Veranstaltung sehr viel Spaß. Die
Islandpferde kamen hübsch dekoriert mit den bunten Wollfäden in ihren
Mähnen 13 Minuten schneller ans Ziel als die bemehlten Freizeitpferde der
VFDler und gewannen somit diese Schnitzeljagd. Nach der Stärkung und
Siegerehrung an der Meilerhütte machten sich alle Teilnehmer harmonisch
vereint auf den Rückweg zum Katenkreuz.

Bericht von Birgit Ludwig (VFD
Unna)

Erbsensuppenritt

 

Am 9.11.2014 trafen sich sieben Reiter auf dem Islandpferdehof
Brambachtal, um bei dem schönsten Herbstwetter mit ihren Isis durch die
bunten Wälder entlang der Wupper und über die Höhen des Bergischen Landes
zu reiten. Die Pferde waren gut drauf und die Reiter konnten bei
angenehmen Gesprächen die wunderbare Natur genießen. Hermann führte die
Truppe routiniert an und Annette brachte in der Pause eine köstliche
Erbsensuppe zur Stärkung. Als wir nachmittags wieder den Stall erreichten,
gab es für die müden Ponys Müsli und die gut gelaunten Reiter bekamen noch
einen Bratapfel zum Aufwärmen.Insgesamt war es ein sehr gelungener Tag und
wir freuen uns schon auf weitere gemeinsame Ritte.